IBM SYSTEM/32

Arbeitsplatzcomputer
IBM System/32


Ankündigung: 1975

System 32
Bildbeschreibung

Das IBM System/32 eignete sich durch seinen Preis, seinen geringen Raumbedarf, seine problemlose Art der Programmerstellung (durch das modulare Anwendungs-System MAS) und durch seine Bedienerfreundlichkeit besonders für Unternehmen, die bisher keine Möglichkeiten sahen, die EDV einzusetzen.
Alle Systemkomponenten - Magnetplatte, Diskettenstation, Druckausgabe, Tastatur, Bildschirm und Zentraleinheit - sind in einem kompakten Gehäuse untergebracht. Da das System darüber hinaus keine Klimatisierung benötigt, kann es in jedem normalen Büro installiert werden.

Das IBM System/32 war von 1975 bis 1985 im Einsatz Die Hauptspeicherkapazität beträgt 16-32 Kilobytes, die Kapazität der Festplatte 3,2 bis 13,7 Megabytes. Die weiteren integrierten System- komponenten sind: Tastatur zur Dateneingabe, Bildschirm mit 6 Zeilen zu je 40 Zeichen, Diskettenlaufwerk für 8 Zoll Disketten und Drucker in 2 Versionen: wahlweise Matrixdrucker von 40 bis 120 Zeichen/Sek. oder Zeilendrucker von 50 bis 285 Zeilen/Min.

Das System wird vornehmlich kommerziell genutzt. Programmsprachen sind: RPG II, Assembler, COBOL, Fortran oder Basic. Zur Unterstützung kommerzieller Anwendungen gibt es ein modulares Anwendungspaket (MAS) mit folgenden miteinander kompatiblen Anwendungen: Dateifüh- rung, Auftragsbearbeitung und Fakturierung, Lagerbestandsführung und Bestellrechnung, Finanzbuchhaltung, Statistik/Erfolgsanalyse, Material- bedarfsplanung und Fertigungssteuerung. Aus diesen Komponenten konnte der Benutzer ein seinen Erfordernissen entsprechendes Paket zusammenstellen. Darüberhinaus gibt es noch Branchenanwendungspakete wie Kommunalverwaltung, Immobilien, Getränkegroßhandel, Bekleidungs- industrie sowie eine branchenunabhängige Lohn- und Gehaltsabrechnung. File/word: IBM System 32Text

ZURÜCK