IBM SYSTEM/36

Systemfamilie
IBM System/36


Ankündigung: 1983 und 1987

System 36



Bildbeschreibung


IBM System /36. Die Systemeinheit IBM 5360 Die Systemeinheit, das Herz des IBM Systems /36, ist kompakt, einfach zu bedienen und verlangt keinen speziellen Computerraum. Die IBM 5360 ist in den Hauptspeichergrößen 128 K, 265 K, 384 K und 512 K Bytes lieferbar, der Magnetplattenspeicher ist in Kapazitäten von 30, 60, 200 und 400 Mio. Bytes verfügbar, die IBM 5360 enthält ein Diskettenlaufwerk für die Verarbeitung von IBM Disketten, der zentrale Prozessor wird weitgehend durch die Verlagerung von Ein-/Ausgabe-Operationen an unabhängig arbeitende Prozessoren entlastet, Hauptspeicher und Magnetplattenspeicher besitzen Einrichtungen für automatische Fehlererkennung und - behebung, die IBM 5360 unterstützt bis zu 30 lokale und 64 entfernt stehende Datenstationen, die automatische Durchsatzoptimierung sorgt für die bestmögliche Nutzung aller Systemkomponenten; der Datenkanal überträgt 2 Bytes gleichzeitig, ein Intervallzeitgeber ermöglicht den Aufruf von Arbeiten zu vorgegebenen Zeiten.

Das IBM System/36 war von 1983 bis 2000 im Einsatz

Das Wachstumsmodell: 5360 mit bis 7 MB Hauptsspeicher und und bis 1.432 MB Festplatte, 8“-Diskette, wahlweise Bandeinheit bis zu 72 lokale Datenstationen/Drucker, DFV

Der neue Einstieg: Modell 5363 (ab 1987) mit 1 MB Hauptspeicher und bis 210 MB Festplatte, Diskette 5 ¼“, Bandeinheit 53 MB Speicherkapazität, bis 28 lokale Datenstationen/Drucker, DFV.

Darüber hinaus gibt es noch die nicht ausgestellten Systeme:

Einstiegsmodell 5364 mit PC-E/A Einheit bis 1 MB Hauptspeicher und bis 130 MB Festplatte, bis 16 lokale Datenstationen/Drucker

Kompaktmodell 5362 mit bis zu 2 MB Hauptspeicher und bis zu 660 MB Festplatte, bis 72 lokale Datenstationen/Drucker

Programmsprachen für alle Systeme RPG II, Assembler, COBOL, Fortran oder Basic.

Zur Unterstützung kommerzieller Anwendungen gibt es ein An- wendungspaket mit folgenden miteinander kompatiblen Anwendungen: Dateiführung, Auftragsbearbeitung und Fakturierung, Lagerbestands- führung und Bestellrechnung, Finanzbuchhaltung, Statistik/Erfolgsanalyse, Materialbedarfsplanung und Fertigungssteuerung. Darüber hinaus gibt es noch diverse Branchenanwendungspakete sowie eine branchenunab- hängige Lohn- und Gehaltsabrechnung, /36Text, /36Query, BGU/36 u.a.

ZURÜCK